Aktuell

Unterstützung für Krötenrettung

Krötenwanderung2022

Anlässlich der zurückliegenden Saison der Krötenwanderung machte sich Albachtens SPD-Ratsfrau Ute Hagemann vor Ort ein Bild. Die vor allem im Bereich der Steinbrede engagierten Bürger, Herr Brahm und Frau Hornow, machten deutlich, dass sie sich insgesamt eine größere Unterstützung von Seiten des Amtes für Umweltschutz und Naturschutz wünschen. So würden Fangzäune und die Installation von temporären Verkehrsschildern aus ihrer Sicht eine deutlich höhere Zahl von Kröten retten.

Frau Hagemann zeigte sich vom ehrenamtlichen Engagement der beiden Albachtener sehr beeindruckt. „Sich sechs Wochen in den späten Abendstunden und häufig schlechter Witterung um die Rettung von Kröten und anderer zum Teil seltener Amphibien zu kümmern, ist mühsam und verlangt höchsten Respekt“, so Hagemann.

Um die Krötenrettung im Bereich der Steinbrede zu unterstützen und insgesamt das Thema rund um die Krötenwanderung stärker in den Fokus zu rücken, wurde von der SPD-Ratsfrau im Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz eine schriftliche Anfrage an die Stadtverwaltung gerichtet.

„Es ist wichtig, dass das Umweltamt Anregungen und Vorschläge engagierter Menschen wertschätzt und auf deren Empfehlungen eingeht. Auch bei der Entwicklung geplanter Baugebiete, wie an der Steinbrede, muss nach Lösungen für die wandernden Kröten und Amphibien gesucht werden.“