Aktuell

Ortspolizist im Ruhestand

Verabschiedung POK Kösters

 

„Wir werden Sie vermissen.“ Diese Worte aus dem Mund der Albachtener SPD-Vorsitzenden Ulrike Czerny- Domnick galten Clemens Kösters, der nach 22 Jahren Polizeiarbeit in Albachten und Mecklenbeck jetzt in den Ruhestand gegangen ist.

 

Das nahm der SPD-Ortsverein Albachten zum Anlass, sich in einer kleinen Feierstunde von dem „Dorfsheriff“, wie er respektvoll genannt wurde, zu verabschieden.

 

Zahlreiche Sozialdemokraten, darunter Ratsfrau Ute Hagemann sowie die früheren Ratsmitglieder Isa Müller-Ehrenberg und Holger Wigger zollten Kösters und seiner Arbeit mit ihrer Anwesenheit Lob und Anerkennung.

 

 

 

Der frisch gebackene Pensionär nutzte das Treffen zu einem kleinen Rückblick auf das Geschehen in Albachten aus polizeilicher Sicht. Mit seinem Einsatz im Bezirksdienst in Münsters westlichen Ortsteilen Albachten und Mecklenbeck vor 22 Jahren begann für ihn ein neues Kapitel in seiner Polizeiarbeit,  gestand er seinen Zuhörern.

 

„Die ersten Jahre waren vor allem durch Probleme mit einigen Jugendlichen gekennzeichnet“, erinnerte sich der Polizeibeamte. Kösters schaffte es, durch viele Gespräche und Kontakte vor Ort zu einem geschätzten Gesprächspartner zu werden. Er betonte die gute Zusammenarbeit mit engagierten Bürgern und Vereinen vor Ort und auch der Schule in Albachten.

 

 

 

Seine Pläne für die Zukunft verriet der „Dorfsheriff“: So plant und trainiert er für die Teilnahme am Marathon in New York im kommenden November.

 

 

 

Die Albachtener SPD - Ortsvereinsvorsitzende Ulrike Czerny- Domnick lud Kösters dazu ein, am nächsten traditionellen Grünkohlessen der Sozialdemokraten als Gast teilzunehmen. „Wir würden uns freuen, weiter in Kontakt zu bleiben“, meinte Czerny- Domnick zum Schluss der kleinen Feierstunde.